Über Uns

Über Uns

Über uns

Hi! Wir sind Tina und Dirk. Seit Mai 2019 sind wir mit unserem Campervan auf dem Weg von Deutschland nach Südostasien und zurück.

Unsere Wurzeln haben wir beide im beschaulichen Münsterland, doch unsere gemeinsame Leidenschaft auszubrechen und neue Orte zu erkunden war schon immer groß. Das hat uns unter anderem beide nach Hamburg geführt – erst getrennt voneinander, aber dann irgendwann gemeinsam. Doch nach ein paar Jahren wurde uns klar, dass unser Fernweh noch größer ist und so haben wir uns 2018 einen Campervan gekauft, um damit auf Reisen zu gehen.

Die ersten Trips führten uns an die Ostsee und nach Fehmarn. Wenig später erkundeten wir die schottischen Highlands. Doch wir hatten größeres vor: Seitdem Dirk 2014 von seinem Work-and-Travel Abenteuer in Neuseeland mit anschließender 3-monatiger Rucksacktour durch Südostasien zurückgekehrt ist, hatte er den Traum, mehr von Asien zu erkunden. Und das am liebsten mit dem Campervan.

Als Tina von dieser Idee hörte, war sie sofort Feuer und Flamme. Und so wurde aus der vagen Vision langsam aber sicher ein konkreter Plan. Seitdem haben wir viel recherchiert, unzählige Blogs gelesen, Bestimmungen zu Grenzübertritten verflucht, Wetterdaten studiert und natürlich Geld gespart. Zu Ende Mai 2019 haben wir dann letztlich unsere Jobs gekündigt und uns auf den Weg gen Osten gemacht.

Unser Campervan

Einen Fiat Ducato sieht man in Asien selten bis nie. Das liegt einerseits daran, dass Fiat das Modell auf dem gesamten Kontinent nicht vertreibt und andererseits daran, dass andere Overlander, also Leute wie wir, die mit ihren Fahrzeugen über weite Strecken reisen, eher andere Gefährte haben – in Asien zumeist sehr viel geländegängigere Gefährte. Aber wir lieben das Abenteuer und wir lieben unseren Ducato. Und wir sind optimistisch, dass wir es mit ihm schon irgendwie nach Südostasien und zurück schaffen werden.

Über uns Campervan

Ausgebaut wurde der Van übrigens vom Hersteller Knaus, der ihn unter dem Namen Boxstar 540 vertreibt. Bei Gelegenheit werden wir euch den Van noch etwas genauer vorstellen. Einen Namen haben wir ihm übrigens nicht gegeben. Wenn ihr aber einen Vorschlag habt, dann versucht uns gerne zu überzeugen. =)

14 Kommentare

  • Avatar

    Hans-Werner Stöcker

    Hallo Ihr Beiden,
    nachdem mein Bruder mir endlich eure Netzadresse mitgeteilt hat, folge auch ich eurer Reise mit größtem Interesse. Insbesondere die Bucht von Kotor, die Meteora Klöster und Chalkidiki riefen schönste Erinnerungen in mir wach, da ich in diesen Bereichen mal einen ganzen Sommer verbracht habe.

    Bin neugierig und gespannt bezüglich Eurer weiteren Berichte und Bilder.
    Habe meinem Schwager Walter euren Blog ebenfalls empfohlen, da er eine ähnliche Tour plant.

    Wünsche weiterhin viel Spaß, tolle Begegnungen und Erlebnisse und vor allem, bleibt Gesund

    Hans-Werner

    • Let's get otter here

      Let's get otter here

      Hallo Hans-Werner,
      schön, dass du mit dabei bist.
      Einen ganzen Sommer in den Balkanstaaten & Griechenland ist sicherlich schön – hätten wir auch nichts dagegen. 😉
      Wenn Walter im Planungsprozess Fragen hat, kann er sich gerne an uns wenden.
      Beste Grüße aus der Türkei,
      Dirk

  • Avatar

    Rüdiger Fritsch

    Hallo ihr zwei,

    und danke für eure tollen Reisevideos.

    Meine Frau und ich haben wie ihr auch auch schon seit 30 Jahren den Reisevirus. Nach Europa Afrika und Südamerika wollen wir nächstes Jahr (wenn Corona es zulässt) mit unserem Knaus Kastenwagen für 12 Monate nach Zentralasien reisen.

    Dazu meine konkrete Frage:
    Hattet ihr Probleme mit der Diesequalität in einzelnen Ländern. Habt ihr technisch am Ducato Veränderungen vorgenommen (DPF ausgebaut, Dieselvorfilter eingebaut, etc.)?

    Es wäre super, wenn ihr antworten könntet.

    Jedenfalls wünschen wir euch weiter eine faszinierende und gesunde Reise!!!

    Diana und Rüdiger

    • Let's get otter here

      Let's get otter here

      Hallo Diana, hallo Rüdiger,
      bitte entschuldigt zunächst unsere etwas späte Antwort – die Benachrichtigung zu eurem Kommentar ist bei uns irgendwie untergegangen.
      Es freut uns zu hören, dass ihr für das nächste Jahr eine solche Reise geplant habt (und noch faszinierender zu hören, was ihr davor schon alles gesehen habt). Wir drücken euch (und auch uns) fest die Daumen, dass Corona das Reisen bald wieder ermöglicht!

      Zu eurer Frage: Wir haben an unserem Ducato keine Veränderungen vorgenommen und hatten trotzdem keinerlei Probleme mit der Dieselqualität oder dem DPF. Beides hat uns aber definitiv beschäftigt. So haben wir immer versucht sicherzustellen, lediglich an modernen Tankstellen mit gefilterten Zapfsäulen zu tanken. Die kann man aber heutzutage in nahezu allen Ländern Zentralasiens weit verbreitet finden (die Mongolei klammere ich hier aus – da waren wir ja noch nicht). Lediglich in Usbekistan, Tadschikistan und unserem kleinen Stück Kirgisistan auf dem Weg zur chinesischen Grenze war die Verfügbarkeit von Diesel aus gefilterten Zapfsäulen recht karg. Da wir das aber im Vorfeld wussten, haben wir uns vorher im Iran noch zwei zusätzliche 20l Kanister mit gutem (und äußerst günstigem) iranischen Diesel in die Heckgarage gestellt (zusätzlich zu unserem 90l Tank und dem 20l Kanister, den wir sowieso immer mitführen). Damit hatten wir dann definitiv genug Reichweite und mussten unterwegs nicht auf dubiose Verkaufsstellen zurückgreifen. Das war sicherlich auch gut für den DPF – vor allem in den großen Höhen Tadschikistans. Da hatte ich mir vorher auch Sorgen gemacht, ob der DPF streiken würde (einige Berichte dazu hatten wir im Vorfeld gelesen). Aber wie gesagt, wir hatten glücklicherweise überhaupt keine Probleme. Und daher denke ich, dass man sich den kostspieligen Ausbau des DPF sparen kann, wenn man vorsichtig ist.

      Ein Vorfilter ist vielleicht trotzdem eine gute Idee. Kann ich schwer beurteilen. Wie gesagt, wir haben keinen und hatten bisher keine Probleme (aber waren bisher ja z.B. auch noch nicht in der Mongolei – da besteht definitiv nochmal die Gefahr, schlechten Diesel zu bekommen). Meines Wissen kosten Vorfilter mit Wasserabscheider ja nicht die Welt. Vielleicht ist das sinnvoll. Bin definitiv kein Experte auf diesem Gebiet 🙂

      Hoffe, meine Antwort hilft euch trotzdem ein kleines bisschen.
      Habt ihr euch schon eine Route überlegt?

      Liebe Grüße aus Thailand,
      Dirk

  • Avatar

    Jan

    Hallo,

    Wir haben auch einen Knaus Boxstar. Darum interessiert mich welche Probleme ihr mit dem Wagen (Ducato) auf eurer Reise hattet und wir ihr sie bewältigt habt.
    Wir ihr selber ja schon schreibt, kommt der Ducato ja außerhalb Europas nicht vor.

    Grüße aus dem Lipperland
    Jan

    • Let's get otter here

      Let's get otter here

      Hallo Jan,
      glücklicherweise hatten wir mit unserem Ducato bisher noch keine wirklichen Probleme. *klopf auf Holz*. Sowohl der Knaus-Ausbau als auch das Basisfahrzeug machen auf uns nach wie vor einen äußerst soliden Eindruck. Ich denke daher, dass du eine gute Wahl getroffen hast. 🙂
      Aber es ist natürlich richtig, dass die Ersatzteileversorgung hier in Asien schwierig wäre. Daher haben wir zumindest die klassischen Verschleißteile wie Ölfilter, Kraftstofffilter, Innenraumfilter, Motoröl und Kühlflüssigkeit von Deutschland aus mitgenommen. Die wurden dann auch gebraucht, als wir in Indien bei einem Fiat-Händler einen Service haben machen lassen (Indien ist das einzige Land in Asien, in dem es Fiat-Niederlassungen gibt – den Ducato kennt man da aber auch nicht).
      Solltest du eine ähnliche Tour planen, würde ich dir also empfehlen, zumindest diese Dinge von Deutschland aus mitzunehmen. Sollte jedoch etwas kaputt gehen, wofür man originale Ersatzteile braucht, so kann man die heutzutage ja auch so ziemlich überall von Europa aus hinschicken lassen. Das geht mit etwas Geduld auch nach Tadschikistan, Pakistan oder Nepal.
      Wir wünschen dir ganz viel Spaß mit deinem Boxstar und hoffen, dass auch du (und wir weiterhin) von Problemen mit dem Wagen verschont bleibst. Beste Grüße aus der Ferne! Dirk

  • Avatar

    Jörn und Su

    Hallo Ihr beiden,
    meine Frau (Burmesin) und ich waren im Januar/Februar 2020 mit unserem LKW WoMo von Malaysia über Thailand, Myanmar, Indien nach Nepal unterwegs. Dort steht unser Fahrzeug nun erstmal. Nach Corona geht es weiter Richtung Deutschland.
    (Vietnam ist als Reiseland für Eure Rückreise auch zu empfehlen. Ist mit WoMo aber auch mit Kosten verbunden)
    Grüsse
    Jörn

    • Let's get otter here

      Let's get otter here

      Hallo ihr beiden,
      jaa, Vietnam kommt wegen der hohen Kosten für uns leider nicht in Frage. Wir hatten geplant, das Land ohne den Camper für ein paar Wochen zu bereisen. Aber auch das fällt aktuell ja leider aus. Ich (Dirk) war 2014 schon einmal für 5 Wochen in Vietnam und hätte Tina gerne die tollen Landschaften gezeigt. Und auf das Essen hatte ich mich so gefreut! Naja, hoffentlich klappt es ein anderes Mal.
      Hoffe, euer Fahrzeug hat einen guten Stellplatz in Nepal. Ihr habt in jedem Fall noch einen äußerst spannenden Teil der Reise vor euch! Wollt ihr über China, Kirgisistan, Tadschikistan etc. fahren oder nehmt ihr die „Abkürzung“ von Pakistan direkt in den Iran?
      Viele Grüße aus Thailand,
      Dirk

  • Avatar

    Heinz

    Schön zu lesen dass die Probleme mit Diesel und dem DPF zumindest auf der Seidenstrasse kein all zu grosses Ding mehr ist und mit Kanistern befahren werden kann.

    Ich war selber mit einem Euro4 Diesel auf einer Transafrika und in Südamerika unterwegs, ohne grossen impact. Aber die Probleme fangen auch erst bei Euro5 an.

    Ich halte dazu einen Blogartikel via Kommentar-Funktion aktuell:
    https://www.4x4tripping.com/2014/02/moderne-diesel-fahrzeuge-auf-weltreisen-dpf-euro5-probleme.html

    Wie ihr in den Kommentaren lesen könnt, konnte ich auch schon den ersten Reisenden mit Euro6 und Adblue in Südamerika entdecken. Die Spritqualität hat sich in den letzten Jahren fast international verbessert!

    Euch sorgenfreies Reisen, ich reise gerne virtuell etwas mit.

    Heinz

    • Let's get otter here

      Let's get otter here

      Hallo Heinz,
      eine wirklich tolle Webseite hast du da! Ich habe gerade den ein oder anderen Artikel mal angelesen und werde mich in einer ruhigen Minute noch ausgiebiger umschauen. Danke für den Tipp. Das macht gleich Lust, als nächstes durch Afrika und Südamerika zu fahren. 🙂
      Viele Grüße aus Bangkok,
      Tina & Dirk

  • Avatar

    Heinz

    Danke für euer Feedback 🙂

    Hat eurer Fahrzeug denn Euro6 und Adblue, oder noch Euro5 mit geregeltem DPF?

    Das wäre ein spannendes Detail für alle die mit moderneren Fahrzeugen an ihrer Reise planen!

    Mit Euro4 ist der DPF ja nicht überwacht und könnte bei Issues ausgebaut werden. Bin mit der Abgasnorm Euro4 durch Afrika und Südamerika ohne Issues gefahren, dass geht also ganz problemlos.

    Euch schönes Reisen!

    Heinz

    • Let's get otter here

      Let's get otter here

      Hallo Heinz,

      unser Ducato hat Euro 6 aber noch ohne Adblue (EZ 07/18).

      Zugegebenermaßen bin ich erst auf die DPF-Problematik (Gefahr von Verstopfung bei hohem Schwefelgehalt im Diesel in Kombination mit großen Höhen) gestoßen, als wir das Fahrzeug schon gekauft hatten. Habe das Thema Fahrzeugtechnik nicht so im Blut 😉 Daraufhin waren wir im Vorfeld natürlich auch etwas nervös, ob das mit der Dieselqualität unterwegs alles so hinhauen würde. Gerade vom Pamir Highway in Tadschikistan/Kirgisistan hatten wir Berichte von anderen Reisenden gelesen, deren DPFs verstopften und die Fahrzeuge in den „limp mode“ versetzt haben. Ein Ausbau + Umprogrammierung kam für uns aber nicht wirklich in Frage – das ist ja doch mit extrem hohen Kosten verbunden, gerade wenn man das Fahrzeug im Anschluss wieder in Deutschland nutzen will. Wir wollten es riskieren und eben einfach vorsichtig sein, was die Wahl der Tankstellen unterwegs angeht (+ natürlich Kurzstrecken auf großer Höhe vermeiden).

      Und was soll ich sagen: in fast allen Ländern auf unserer Route gibt es inzwischen moderne Tankstellen mit gefilterten Zapfanlagen und verhältnismäßig niedrigem Schwefelgehalt. Selbst im Iran, das laut UN-Daten weltweit eines der höchsten Schwefelgehalte im Diesel haben soll, haben wir „überall“ Euro 4 Diesel gefunden. Klar, man muss achtsam sein aber unser Fazit ist: Euro 6 auf der Seidenstraße bzw. auf unserer Route ist heutzutage definitiv machbar!

      Klar ist aber auch: wenn der DPF erst einmal verstopft ist, wird es bei den modernen Fahrzeugen unter Umständen schwierig, in Asien eine gangbare Lösung zu finden. Ein Restrisiko bleibt also auf jeden Fall…

      Stimmst du zu?

      Beste Grüße,
      Dirk

  • Avatar

    Kemal Köksal

    Hallo Ihr beiden,
    habe Eure Beiträge neulich entdeckt und bin schon fast durch alle Videos. Danke für die tollen Berichte, genau richtige Länge, gute Mischung zwischen Kontextinformationen und Genussbildern mit guter Musik.
    Braucht keine Karte schicken, habe viele Ziele die Ihr besucht habt schon beruflich gesehen aber leider immer zum Flughafen, zur Lounge, aus dem Flughafen zum Hotel, zum Kunden und dann das ganze nochmal Rückwärts. Sehe jetzt erst durch Eure Videos was ich alles verpasst habe.

    Füllt den Tank bis zum Anschlag oder geht schön Essen und geniesst das Leben und macht weitere schöne Bilder bzw Videos. Schon allein, dass ich durch Eure Berichte weiss man braucht keinen 12t LKW um die Seidenstrasse zu fahren ist eine Tolle Bereicherung.

    Gute Fahrt und stay safe !

    • Let's get otter here

      Let's get otter here

      Hallo Kemal,
      wow, vielen vielen Dank für deine Unterstützung und für deine netten Worte! Das freut uns wirklich sehr!
      Wir sind uns dem Privileg, für einen längeren Zeitraum ohne berufliche/private Verpflichtungen reisen zu können, definitiv bewusst. Umso besser, wenn wir durch unsere Art zu reisen auch noch zeigen konnten, dass es nicht immer das teure Mega-Expeditionsmobil sein muss, um ferne Länder zu erreichen.
      Nochmal danke und beste Grüße (zum ersten Mal nicht aus der Ferne, sondern aus dem Münsterland), Tina & Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.