• 2021,  Europa,  Griechenland

    Griechenland – Peloponnes Teil VIII: Wir zeigen euch den Mittelfinger – die Mani.

    WAS? Ihr wollt uns den Mittelfinger zeigen?? Ja, das wollen wir. Damit ist allerdings nichts Anrüchiges gemeint, sondern die Mani. Die Mani ist der mittlere der drei Finger im Süden der Peloponnes-Halbinsel. Quasi eine der Halbinseln von der Halbinsel. Die Mani gilt als eine der schönsten Regionen Südgriechenlands, sie ist noch fast so etwas wie ein Geheimtipp und besticht vor allem durch ihre sattgrüne Hügellandschaft, ihre schönen Buchten und malerischen Fischerdörfer. Wir haben die Mani erkundet und freuen uns, euch heute dorthin mitzunehmen. Viel Spaß!

  • 2021,  Europa,  Griechenland

    Griechenland – Peloponnes Teil VII: Kalamata, Mystras, Sparta

    Auf den Spuren der Antike. Oder doch auf der Suche nach dem nächsten Strand? In diesem Blogeintrag gibt es beides. Erst fahren wir in die Berge, um die byzantische Ruinenstadt Mystras und das antike Sparta zu erkunden. Danach geht’s zurück in die Küstenstadt Kalamata und von dort aus auf die Mani, den sogenannten zweiten Finger der Peloponnes. Das Ganze wie immer mit und in unserem Campervan – mal an schönen, mal an praktischen Freistehplätzen. Viel Spaß beim Lesen, Bilder-Schauen und vielleicht auch Video-Verschlingen!

  • 2021,  Europa,  Griechenland

    Griechenland – Peloponnes Teil VI: Ochsenbauchbucht

    Wer nach den schönsten Stränden Griechenlands googelt, wird in den dort dann angezeigten Top-Listen früher oder später unweigerlich auch auf den Voidokilia Strand stoßen. Die Bucht, die aufgrund ihrer Omega-Form (Ω) den Spitznamen „Ochsenbauchbucht“ trägt, stand auch schon länger auf unserer Bucketlist, aber 2019, als wir das erste Mal mit unserem Camper durch Griechenland gefahren sind, war uns der Umweg in den äußersten Südwesten der Peloponnes-Halbinsel noch zu weit. Jetzt haben wir ihn aber besucht und was soll ich sagen: wir sind begeistert. In diesem Blogeintrag nehmen wir euch mit auf den Weg dorthin. Viel Spaß.

  • 2021,  Europa,  Griechenland

    Griechenland – Peloponnes Teil V: Neda-Wasserfälle und neue Action-Cam

    Dieser Blogeintrag wird ausnahmsweise mal recht kurz und das Video am Ende ebenfalls etwas anders, als die meisten unserer bisherigen Beiträge. Den Grund dafür erläutern wir weiter unten. Das Grundprinzip bleibt aber gleich: im Folgenden Text erzählen wir von unseren Erlebnissen der letzten Tage/Wochen, untermauern das mit einer Auswahl an Fotos und präsentieren euch am Ende ein Video mit entsprechendem Bewegtbildmaterial dazu. Die Hauptrolle spielt dabei dieses Mal unser Besuch bei den faszinierenden Neda-Wasserfällen, aber auch der ein oder andere tolle Strand auf der griechischen Peloponnes-Halbinsel ist wieder mit dabei – und (natürlich) die Freistehplätze, auf denen wir die entsprechenden Nächte verbracht haben.

  • 2021,  Europa,  Griechenland

    Griechenland – Peloponnes Teil IV: Hundewelpen und einsame Strände

    Unser letzter Blogeintrag war überschrieben mit „Vom Traumstrand in den Schnee“. In diesem Beitrag geht es wieder zurück: wir starten an unserem letzten Stellplatz in den Bergen, fahren zurück zur Westküste der Peloponnes-Halbinsel, treffen dort nicht nur einen tollen Strand an, sondern auch tolle Menschen und süße Hundewelpen und bahnen uns im Anschluss langsam aber sicher unseren Weg in Richtung Süden – mit einigen Stopps and kilometerlangen Sandstränden. Viel Spaß beim Lesen und Video-Schauen.

  • 2021,  Europa,  Griechenland

    Griechenland – Peloponnes Teil III: Vom Traumstrand in den Schnee

    Auch den schönsten Stellplatz muss man wohl irgendwann wieder verlassen. Wir haben es an der Küste vor Manolada zwar sehr genossen, aber nach knapp zwei Wochen brechen wir unsere Zelte ab und ziehen weiter – ziehen weiter in die Berge, vorbei am antiken Olympia, hinauf ins Kalavryta Skigebiet und über schmale Straßen durch das Hinterland im Nordwesten der Peloponnes. Davon berichten wir im heutigen Blogeintrag, dem wir, wie immer, auch ein Video beigefügt haben. Viel Spaß beim Lesen und Anschauen.

  • 2021,  Europa,  Griechenland

    Griechenland – Peloponnes Teil II: zurück zum Freisteh-Alltag

    7 Tage häusliche Quarantäne waren Pflicht. Wir sind 10 geblieben, weil es uns auf dem Campingplatz in Aigio so gut gefallen hat. Danach wollten wir dann aber doch losziehen, die Peloponnes ein bisschen erkunden und uns für die Nächte wieder Freistehplätze in der Natur suchen. Der erste Freistehplatz war dann gleich so toll, dass wir uns lange nicht von ihm losreißen konnten. Der folgende Beitrag „spielt“ daher nahezu ausschließlich auf einem schmalen Küstenstreifen an der Westküste der Peloponnes unweit der großen Hafenstadt Patras.

  • 2021,  Europa,  Griechenland

    Während Corona nach Griechenland – Februar 2021

    WIR SIND WIEDER UNTERWEGS! Nach 6 Wochen in Deutschland und einem schönen, wenngleich coronabedingt etwas ungewöhnlichen Weihnachts- und Neujahrsfest, sind wir wieder losgezogen. Warum wir nach Griechenland und nicht – wie ursprünglich geplant – nach Spanien und Portugal aufgebrochen sind, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Dabei ersparen wir euch viel Text und verweisen stattdessen auf das folgende Video.

  • 2020,  Europa,  Italien

    Italien Teil V – Apulien (2/2)

    Hier kommt Teil 2 unseres Roadtrips durch Apulien. Nachdem wir euch im letzten Beitrag textlich und bildlich mitgenommen haben zu einigen faszinierenden Freisteh-Plätzen rund um Gargano, den Sporn von Italiens Stiefel, und euch auch gezeigt haben, wie wir leider beim Versuch Flamingos zu filmen unsere Drohne versenkt haben, geht es in dieser Episode weiter die Küste entlang in Richtung Süden. Wir schauen uns einige der tollen Städte Apuliens an, genießen die herrliche Natur in Süditalien und begeben uns natürlich auch wieder auf die Suche nach schönen Camper-Stellplätzen in freier Natur. Viel Spaß beim Lesen.

  • 2020,  Europa,  Italien

    Italien Teil IV – Apulien (1/2)

    Apulien ist eine der südlichsten Regionen Italiens und bildet den Absatz des italienischen „Stiefels“. Hier waren wir drei Wochen lang unterwegs, nachdem uns Corona zu einer Routen-Anpassung gezwungen hatte – und wären letztlich gerne noch länger geblieben, da es uns unglaublich gut gefallen hat. Den ersten Teil unserer Erlebnisse in Apulien gibt es nun hier; zusammen mit der bereits angekündigten Geschichte, wie wir leider unsere Drohne versenkt haben.